britt hungary

Internationales Fachseminar Kfz-Kriminalität


Internationales Fachseminar Kfz-Kriminalität fand zwischen dem 20. und 23. März 2018. im Zentrum für Internationale Fortbildungen in Budapest statt

Am Seminar nahmen 39 Polizeibeamten aus den sieben MEPA-Ländern (A, D, CH, CZ, SK, SLO und H) teil. Das Ziel des Seminars war neben dem Austausch der neuesten Informationen auch der Kontaktaufbau und Kontaktpflege unter den Seminarteilnehmern. Die Referate durch Vertreter des Landespolizeipräsidiums, der Zentrale für Kriminalpolizeiliche Zusammenarbeit, des Nationalen Ermittlungsbüros, des Polizeipräsidiums der Komitate Nógrád, Pest und Szabolcs-Szatmár-Bereg, des Polizeilichen Fachgymnasiums in Szeged sowie der Polizeien der eingeladenen Länder, umfassten sowohl die theoretische als auch die praktische Seite des Themas. Das Spektrum der Themen reichte von internationaler Zusammenarbeit, über OSINT, Modi Operandi, Verfälschung von Probekennzeichen  hinaus bis zur Tatortarbeit. Die Delegationen der teilnehmenden Länder stellten die Situation und die Lösungsansätze in ihren Ländern dar.

Die Kursteilnehmer bewerteten das Seminar in ihrem Erfahrungsbericht als hervorragend, perfekt organisiert und informativ. Besonders gut angenommen wurden die Falldarstellungen aus allen Seminarländern, da sie die Möglichkeit boten, Einblick in die Lage anderer Länder zu werfen und best practice auszutauschen. Die Teilnehmer schätzen die Möglichkeit hoch, dass die Polizeibeamten des Themenbereichs Kontakte miteinander verknüpfen können und nannten die Auswahl der Seminarteilnehmer sehr gut. Der dadurch zustande gekommene Austausch machte es möglich, dass das Seminar zur Lösung mehrerer Fälle beitragen konnte. Fast alle Erfahrungsberichte hoben den Wunsch hervor, dass dieses Seminar ca. in einem Jahr fortgesetzt werden müsste.