britt hungary

CEPOL Kurs Nr. 67/2017 unter dem Titel “Single point of contact – one stop shop” in Budapest    


Das Hauptziel des 4-tägigen Programms war - neben der Darstellung von ungarischen SPOC - die Verbesserung des Informationsaustausches zwischen allen Mitgliedstaaten sowie die Förderung der Zusammenarbeit und die Verbesserung des Wissensstands über innovative Methoden und Techniken des Informationsaustausches durch SPOC.

Mit Unterstützung von Europol, Interpol, SELEC und polnischen Dienststellen konnten die ungarischen Organisatoren ein breites Pool an Experten zusammenrufen, die ihre diversen Fachgebiete vorstellten.

Zusätzlich zu den herkömmlichen Präsentationen organisierten die Kursleiter auch Round-Table- Gespräche und Gruppendiskussionen für die Teilnehmer, um Besprechungen und den Austausch von Argumenten zu den wichtigsten und dringendsten Fragen zu initiieren, die sich während der tagtäglichen Arbeit im Zusammenhang mit dem Informationsaustausch durch SPOC, PNR, SIS usw. zwischen den Mitgliedstaaten ergeben.

Nicht zuletzt bereiteten sich die Teilnehmer, die den Erwartungen des Kursleiters voll und ganz entsprachen, mit Darstellung eigener Fallstudien bereits im Vorfeld zum Kurs vor, die im Kurs ebenfalls ausführlich diskutiert wurden.