britt hungary

Közzétette: e107  •   okt 28 : 12:34      


bmnok_logo.png
In gemeinsamer Organisierung vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) und vom Innenministerium Ungarn Zentrum für Internationale Fortbildungen wurde das dritte Element der Fortbildungsserie „Gründung von gemeinsamen Ermittlungsgruppen. Best practice und Herausforderungen“ zwischen 13.-15. Oktober 2015. im Rahmen des Programms “UNODC Regional Programme for South Eastern Europe” verwirklicht. An der Veranstaltung nahmen Ermittler, Richter und Staatsanwälte aus Montenegro, Bosnien und Herzegowina und der Serbischen Republik teil.

Die ungarische Regierung unterstütze das Programm mit einer bedeutenden Summe. Für die früheren Module zu demselben Thema kamen Teilnehmer aus der Republik Albanien und der Republik Mazedonien in Innenministerium Ungarns Zentrum für Internationale Fortbildungen an. Alle drei Fortbildungen waren sowohl nach der persönlichen Rückmeldungen als auch nach der Evaluierung des objektiven Qualitätssicherungssystems erfolgreich. Die erworbenen Kenntnisse bedeuten für die zukünftige Gründung der gemeinsamen Ermittlungsgruppen (JIT) in den obigen Ländern eine angemessene Grundlage.