britt hungary

Közzétette: matyasa  •   júl 07 : 13:17      


Die Internationale Polizeiakademie veranstaltete zwischen 9. Mai und 24. Juni 2016. ihren 103. Hauptkurs. Die Teilnehmer kamen aus Rumänien, Moldawien und Ungarn. Im Laufe des siebenwöchigen Kurses beschäftigten sich die föderalen Agenturen der Vereinigten Staaten und ungarische polizeiliche Fachexperten mit beruflichen Fragen der alltäglichen Arbeit. Neben den theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten nahmen die Studenten an Team-Building-Programmen, an nationalen Abenden, Stadtbesichtigungen und Exkursionen teil. Ihre Exzellenz Coleen Bell, Botin der USA in Budapest und Dr. Sándor Pintér, Innenminister von Ungarn hielten die Festrede an der Dekretverleihung.

1.jpg 1.jpg

Közzétette: admin  •   jún 21 : 11:51      

22. OC-Kurs der MEPA, ungarische Kurswoche

Die 3. Kurswoche des 2. OC-Kurses wurde zwischen 13. und 17. Juni 2016. in Budapest in schweizerisch-ungarischer Kooperation veranstaltet.

Der vierwöchige Kurs wurde zwischen 30. Mai und 24. Juni 2016 in vier MEPA-Mitgliedsländern gemeinsam mit Co-Veranstalter durchgeführt. Die Veranstaltungsort in chronologischer Reihenfolge: Slowenien, Tschechische Republik (in Kooperation mit Österreich), Ungarn (in Kooperation mit der Schweiz), und Slowakei (in Kooperation mit Deutschland).

Die Kurswoche wurde von Herrn Dr. István Farkas, Generaldirektor des Zentrums für Internationale Fortbildungen des IM, Kuratoriumsmitglied der MEPA von Ungarn  eröffnet. In seiner Rede bat Dr. Farkas die Teilnehmer, die Zeit neben dem Erwerben von praktischen Kenntnissen auch dafür auszunutzen, dass sie ihr Kontaktnetz erweitern. Dies fördert nicht nur die erfolgreiche Arbeit der Teilnehmenden, sondern verstärkt auch ihre delegierenden Organisationen.

In der ungarischen Kurswoche wurden die Aufgaben und der Aufbau der Ungarischen Polizei, ihrer bestimmten Behörden (insbesondere die Zentrale für Internationale Kriminalpolizeiliche Zusammenarbeit, Bereitschaftspolizei Nationales Ermittlungsbüro, Nationaler Schutzdienst), die Kriminalitätslage in Ungarn, durch Fallstudien illustrierte Deliktgruppen aus dem OK-Bereich und ihre Bekämpfung (Missbrauch mit Sozialleistungen, Korruption, Vermögensabschöpfung, Morddelikte, Delikte gegen Vermögen, dunkle Seite des Internets) dargestellt. Die Teilnehmer lernten die politische und wirtschaftliche Situation Ungarns näher kennen. Der Co-Veranstalter, die Schweiz präsentierte ihr politisches Leben, den Aufbau ihrer Polizei, sowie die Ergebnisse des Auftritts gegen Korruption und Phishing. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, unter Leitung von Frau Kaja Lehr (BKA) an Workshop zu arbeiten. Die Workshop-Arbeiten zum Thema JIT (gemeinsame Ermittlungsgruppen) werden am Ende des Kurses in Bratislava sowohl in Wort als auch in Schrift präsentiert.

Das Programm wurde nach den Fortbildungsstunden mit Stadtbesichtigung und einem ungarischen Abend ergänzt.

Der englischsprachige Kurs der MEPA für Bekämpfung der internationalen organisierten Kriminalität wurde über das ISEC-Programm, mit der finanziellen Förderung der Kommission der Europäischen Union verwirklicht.

Közzétette: admin  •   jún 16 : 11:01      


Kurs zur Korruptionsbekämpfung für Staatsanwälte und Richter

Herr John Terpinas, Direktor der ILEA und Dr. István Farkas, Generaldirektor des Zentrums für Internationale Fortbildungen empfingen am 26. Mai 2016. Frau Sarah Sewall, die für Zivilgesellschaft, Demokratie und Menschenrechte verantwortliche Staatssekretärin des Außenministeriums der USA. Der Ehrengast traf während ihrem kurzen Besuch bei ILEA vortragende amerikanische Richter, sowie Staatsanwälte und Richter aus Bosnien und Herzegowina, Serbien, der Ukraine und Ungarn, die zwischen 23.-27. Mai an der Spezialfortbildung „Kurs zur Korruptionsbekämpfung für Staatsanwälte und Richter“ teilnahmen


Közzétette: admin  •   jún 09 : 12:58      



icofi_logo.jpg




ICOFI 6/2016 Fortbildung - “Die finanziellen Aspekten der Geldwäsche”

Die Internationale Akademie für Finanzermittlung (ICOFI) veranstaltete zwischen 17-20. Mai 2016. ihre sechste Training „Die finanziellen Aspekten der Geldwäsche“ im Innenministerium Zentrum für internationale Fortbildung in Budapest

Weiter lesen >>>


Közzétette: admin  •   jún 08 : 11:24      

Fortbildung zum Thema „Bankkartenbetrug” in Budapest  

29 Teilnehmer aus 25 Ländern kamen in Budapest zur Fortbildung CEPOL 17/2016 Bankkartenbetrug zwischen 30. Mai und 3 Juni 2016. an  

Im Kurs übergaben die Fachexperten aus Italien, Rumänien und dem Vereinigten Königtum in Vertretung verschiedener Organisationen – wie der Europäischen Zentralbank oder Master Card Europe – den Teilnehmern ihre Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Bankkartenbetrug.  

Herr Daniel Filip erklärte die Herausforderungen und Aufgaben, die im Laufe des EMPACT-Projekts auftauchten. Seinem Vortrag folgte die Präsentation von Herrn Alexandros Kaliontzoglou über die Probleme der Europäischen Zentralbank.  

Am zweiten Tag der Fortbildung galt das Phänomen „Skimming” (Diebstahl von Kartendaten über Bankautomaten) sowie technische Tricks als Hauptthema, und am dritten Tag das Thema „Darknet” (Schwarzhandel über das Internet) stand im Mittelpunkt.  

Herr Bogdan Bochenek als Vertreter von Master Card Europe stellte die Haupttendenzen und Bedrohungen bezüglich der Bankkartenbetrüge, insbesondere der Benutzung von berührungsfreien Bankkarten dar.  

Die Workshop-Aufgaben und Fallstudien baten den Teilnehmern eine gute Möglichkeit, ihre Erfahrungen und best practice-Methoden miteinander auszutauschen, wobei die Differenzen in der Praxis in den verschiedenen Ländern ans Tageslicht kamen.  

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, spezielle technische Geräte, die früher durch Straftäter benutzt wurden, an für dieses Zweck aufgestellten Bankautomaten (ATM) zu testen.

Am Ende der Fortbildung drückten sowohl die Teilnehmer als auch die Experten ihre Zufriedenheit und Anerkennung aus. Ein Zitat aus einem der Erfahrungsberichte: „Ich wage zu sagen, dass dies eine der am besten organisierten Fortbildungen war, an der ich je teilgenommen habe. Sowohl die Organisatoren als auch die Teilnehmer haben für das hohe Niveau der Fortbildung hart gearbeitet. Vielen Dank.”  

Ergänzende Informationen:

Die 25 Entsendeländern waren von 24 EU-Mitgliedstaaten und einem Kandidatenland (Türkei) repräsentiert.  

Weitere Informationen:

Oberst Emese HORVÁCZY
CEPOL Ungarische Nationale Kontaktstelle, Fortbildungsmanager
Mobil: +36 30 274 9636 ; E-Mail: horvaczy.emese@nokitc.hu
Oldal:  1 2 3 [4] 5 6 7 8 9